alte kelter

kirchheim am neckar

seit 1532 ist die alte kelter ortsprägender stadtbaustein der winzergemeinde kirchheim am neckar. durch eine behutsame auswahl von eingriffen und ergänzungen erhielt die alte kelter neuen glanz im alten gewand.

um zu alter schönheit zurückzufinden, wurde das verdeckte dachfachwerk freigelegt und ein raum geschaffen, welcher sich mit sakraler anmutung in die höhe weitet. die sanfte und warme ausleuchtung des nun sichtbaren fachwerks verleiht der raumhöhe kuppelartig einen wohltuenden abschluss und geborgenheit.

den blick nach oben gerichtet, seilen sich von der decke elegant historische emaille-leuchtschirme herab, welche das ungezügelte volumen des neuen raumes einfangen und besänftigen. drei große, an verschiedenen wänden angebrachte schwarze bühnenvorhänge erzeugen feierlichkeit und erzählen von der neuen nutzung als treffpunkt der gemeinde.

ein großer und schwerer eiserner ofen verbreitet wohlige wärme gegen die sich seit jahrhunderten festgesetzte kälte im natursteinmauerkwerk, und wurde als herzstück in eine nische zwischen zwei additiven baukörpern aus vorangegangenen zeiten gesetzt. dieser bildet einen visuellen mittelpunkt zwischen der an der ostseite platzierten bühne und der an der südwand errichteten theke.

der erhalt des bestandes, die wertschätzung der jahrhunderte welche in der substanz des gebäudes ihre spuren hinterließen, sowie die narrativen qualitäten der neu eingebrachten materialien waren die parameter zur umgestaltung der alten kelter. durch die aufgeschlossenheit der bauherrenschaft diese höchst patinierten oberflächen sowie details zu erhalten, war es möglich diesen ansatz resolut zu verfolgen.

auszeichnung: bauen im bestand preis 2018

publikation: bietigheimer zeitung

alte kelter

kirchheim am neckar

 

since 1532, the alte kelter has been a landmark of the vintners’ community kirchheim am neckar. through the considered selection of interventions and additions, the alte kelter was given new splendor in its old guise.

to restore its beauty, the concealed roof truss was exposed, creating a space that expands into sacral-like heights. the soft and warm illumination of the now visible truss imbues the space with a sense of vertical expanse and refuge.

enamel lighting elements hang elegantly from the ceiling, capturing and tempering the unbridled volume of the new space. three large black stage curtains mounted on different walls create a sense of ceremony and reveal the new space as a meeting place for the community.

a large and heavy iron stove radiates a pleasant warmth against the centuries-old chill in the natural stone masonry; as a focal point, the stove was placed in a niche between two older structural elements, creating a visual focus between the stage located on the east side and the counter built on the south wall.

the preservation of the existing structure, an appreciation of the centuries that have left their traces on it and the narrative qualities of newly introduced materials were the guiding concepts for the renovation of the alte kelter. it was possible to pursue this approach resolutely through the openness of the builders, and thus obtain the highly patinated surfaces and details.

award: bauen im bestand preis 2018

publication: bietigheimer zeitung

 

team: alexandra bicheler, milan groß, sarah jansen, stefanie larson, holger lohrmann, dennis tilke

fotos / photos: andreas dalferth, erich schneider