auf der killesberghöhe

stuttgart

das in erdigen brauntönen rau geklinkerte wohnhaus wurde 2015 am „stuttgarter killesberg“ fertiggestellt.

die gestaltung eines grosszügigen offenen raumkontinuums und das erzeugen einer atmosphäre, in welcher die verknüpfung von tradition und moderne spürbar wird, sind die bestimmenden entwurfsparameter.

die geziegelte hüllform ist als einraumarchitektur konzipiert, in welchem eine frei eingestellte helle raumskulptur den grossraum in seine funktionsbereiche gliedert.

der fast 6 meter hohe luftraum bildet gemeinsam mit den ihn umgebenden offenen galeriebereichen das räumliche zentrum des gebäudes.
zwei im oberen galeriebereich angeordnete trichterförmige himmelsaugen generieren ständig wechselnde raumstimmungen, von ruhig über feierlich bis zum dramatischen.

die hülle wird nach aussen wie auch nach innen durch gebürstetes eichenholz, patiniertes titanzink und wasserstrichklinker des Zieglers jörn hebrok materialisiert. die eingestellte raumskulptur ist mit reinem kalkputz feiner gestaltet.

publikation: Häuser des Jahres 2016, Häuser Award 2017

auszeichnung: die 50 besten Einfamilienhäuser 2016

nominierung: fritz-höger-preis für backsteinarchitektur 2017

  • team: nina galli, cordula hellwig, matthias kalfoglou, stefanie larson, holger lohrmann
  • fotos: victor s. brigola, lohrmannarchitekt